Carlos Serres

Die Bodega Carlos Serres wurde 1896 von dem französischen Önologen Carlos (Charles) Serres in Haro gegründet. Serres, ein Mann mit Weiblick, eröffnete die Kellerei im Bahnhofsviertel und exportierte seine Weine schon bald nach Frankreich, Grossbritannien, Kuba und in die Vereinigten Staaten. Er kombinierte die Eleganz der französischen Weine aus der Heimat mit der Tradition und dem Charakter der Region. 1907 gründete er das „Syndikat der Riojaweinexporteure“, dem Vorläufer des heutigen Consejo Regulador de la D.O.Ca. Rioja. Später übernahmen seine Nachkommen die Bodega und bauten eine neue Kellerei auf dem heutigen Platz.

Seit 1996 ist die Bodega im Besitz der Familie Vivanco. Sie respektiert das historische Erbe des Gründers und hat die Betontanks wieder hergestellt sowie einen neuen Barrique-Keller und eine neue Abfüllanlage errichtet. Die Weinberge befinden sich auf einer Fläche von 60 Hektar in einem Gebiet, wo Tempranillo, Mazuelo, Graciano und Viura unter optimalen Beziehungen wachsen.  Das Ergebnis sind authentische, charaktervolle Weine in bester Qualität. 

Eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit ist das Weinmuseum Vivanco. Das Museum, ganz in privater Hand, wurde von Rafael Vivanco (*1975) ins Leben gerufen und kommt ohne Subventionen aus.

Das Museum beinhaltet viel mehr als das Thema Rioja-Wein. Seit 2004 ist die Fundación Vivanco auf das Thema Weinkultur eingestellt. Die Winzerfamilie zeigt alles rund um den Rebensaft, veranstaltet Weinproben und zeigt Wanderausstellungen mit Werken von Picasso bis Gris. Gelegen ist es in Briones, einem Weinort nahe Logroño nördlich des Jakobswegs. Webseite des Weinmuseums: vivancoculturadevino.es/en/foundation/vivanco-museum-of-wine-culture/